Donnerstag, Januar 12, 2017

[Rezension] Thomas Vaucher - Die Akte Harlekin

Dieses Buch hat einfach einen wahnsinnig interessanten Klappentext, so dass ich es einfach lesen musste. :)




  • Originaltitel: "Die Akte Harlekin"
  • Autor: Thomas Vaucher
  • Verlag: Riverfield Verlag
  • Erscheinungdatum: 17. August 2016
  • Format: Gebundene Ausgabe, eBook
  • Seiten: 352
  • Preis: 22,00€
  • ISBN: 978-3-9524640-0-7




Der Autor:
Thomas Vaucher, 1980 in Freiburg (CH) geboren, ist Autor, Musiker, Schauspieler und Lehrer. Er war seit jeher vom Mittelalter und dem Fantasy-Genre begeistert, welches er bei Rollenspielen lieben lernte. Selbst aktiver Spieler und Organisator von Rollenspielen und Live-Rollenspielen (LARPs), schrieb er schon als Kind Fantasy-Kurzromane.
Seine Geschichte "Tyrions Wacht" aus der Anthologie "Der Treue geopfert (Arcanum Fantasy Verlag) erreichte beim Deutschen Phantastik Preis 2009 den 2. Platz.
2010 wurde sein erster Roman (der historische Roman "Der Löwe von Burgund") publiziert. Zahlreiche weitere folgten.
Thomas Vaucher ist auch Mitglied der Heavy Metal Formation EMERALD (CH), welche bisher sechs CDs (zwei davon bei Shark Records (D), drei davon bei Pure Steel Records (D)) veröffentlicht hat. [Amazon]



Die Gestaltung:
Das Cover ist rötlich-weiß gehalten mit schwarzer Umrahmung, in der Mitte sieht man einen Pendel an einer roten Schnur. Das Buch beginnt mit dem Prolog, ist in 61 Kapitel eingeteilt und endet mit dem Epilog. Die Schriftart sowie Schriftgröße sind angenehm lesbar. 

Der Inhalt:
Kommissar Richard Winters erster Fall: Ein Thriller der absoluten Spitzenklasse!
Ein Serienkiller, der seine Opfer sämtlicher Körperflüssigkeiten beraubt, versetzt die Bevölkerung in der Hansestadt Bremen in Angst und Schrecken. Die Angehörigen der Ermordeten begehen wenige Tage nach den Verbrechen Selbstmord, nachdem sie angegeben haben, ihnen seien die Getöteten als Geister erschienen. Die Polizei tappt im Dunkeln und engagiert den ehemaligen Kommissar und Experten für Okkultes, Richard Winter, als externen Ermittler für den Fall. Im Laufe seiner Nachforschungen macht Winter eine grauenvolle Entdeckung, die ihn jedoch bald selbst ins Visier des Killers geraten lässt

Meine Meinung:

Der Autor schreibt einfach und flüssig und zieht einen schon mit seinem Schreibstil in den Bann. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was ich bei Büchern sehr mag.

Der Protagonist Richard Winter raucht und trinkt viel, lebt mit seiner Hündin Sydney in einer sehr unstrukturierten, unordentlichen Wohnung und war früher Kriminalpolizist und ist nun als Privatdetektiv unterwegs. Eines Tages wird er von seiner früheren Kollegin bei einem okkulten sowie mysteriösem Fall in Bremen hinzugezogen. 

"Die Akte Harlekin" hat sich für mich als wahrer Pageturner erwiesen. Der Autor konnte die ganze Zeit die Spannung aufrecht erhalten. Bis zum Schluss wusste ich nicht, wer der Täter ist und gerade das Miträtseln war auch wieder spitze


Fazit:
Ich kann dieses Buch absolut jeden ans Herz legen, der gerne Thriller liest. Über einen 2. Teil würde ich mich sehr freuen.

 

1 Kommentar :

  1. Der Inhalt klingt echt intessant, nur das es ausgerechnet Bremen sein muss :D
    Ist glaub nicht so toll ein Buch zu lesen, wo das Geschehen in der Heimatstadt ist. Vielleicht werde ich es aber doch mal lesen :)

    Hab dich bei dem Courtship Booktag getaggt. Würde mich freuen wenn du mitmachst :)

    Hier geht’s zum TAG ♥

    Grüße ♥

    AntwortenLöschen